Karte von Open Street Map

Einmal quer r├╝ber

Bild: Waschmaschinen an der Tanke Heute morgen ist es bew├Âlkt. Nach einem letzten Irish Breakfast und einer Lehrstunde zum Herstellen von Poached eggs verabschieden wir uns von Ann. Es hat uns hier sehr gut gefallen.

Gegen halb 11 werden wir uns mit Margret und Thomas an der 'Red Cow' Haltestelle treffen. Was wir nicht rausgegoogelt hatten war, dass der Park&Ride-Parkplatz zu bezahlen ist. Bl├Âderweise nur ├╝ber eine spezielle Karte. Weil wir etwas zu fr├╝h dran sind fahren wir zu einer Tankstelle um aufs Klo zu gehen und einen Kaffee zu trinken. Dort sehen wir, direkt an der Tanke Wasch- und Trockenautomaten. Sehr praktisch! P├╝nktlich kommt die Strassenbahn an und wir verstauen die beiden samt Gep├Ąck in unserer Limousine. Dann gehts straight auf den Motorway M4 Richtung Westen.

Hinter Galway, in Oughterard, g├Ânnen wir uns eine kleine Pause in einem Kaffee ÔÇô mit wifi. Somit k├Ânnen wir sogar von unterwegs noch den Blog bedienen. Margret und Thomas telefonieren via facetime nach Hause.
Nach dem Kaffee fahren wir mehr oder weniger schnurstracks nach Clifden durch, das wir gegen 15:00 erreichen. Dort tanken wir erstmal, kaufen einen Tidenplan und fahren dann in die Tiefgarage im Supervalue-Supermarkt. Das ist der Supermarkt unseres Vertrauens. Man kann mittlerweile auch in den Lidl oder Aldi, aber ne ..... Bild: Torf - falls es kalt wird Wir kaufen gef├╝hlt den ganzen Laden leer. Wie immer sind Elke und ich ├╝berrascht was es hier so alles gibt. Am sch├Ânsten sind die lebenden Lobster im Bassin. Heute Abend soll es Seafood-Chowder geben. Ein Eintopf aus Kartoffeln, Blumenkohl, verschiedenem Fisch und Shrimps. Dazu Sauvignon-Blanc aus Chile (ist der billigste). Zus├Ątzlich kaufen wir noch eine Stiege Torf. Das Ganze geht gerade so in das Auto. Dann gehts endlich ins H├Ąuschen. Wir werden von Jodie, die gerade fertig ist mit putzen, begr├╝├čt. Es ist ihr 2. H├Ąuschen heute und deshalb etwas sp├Ąter. Wir packen den K├╝hlschrank voll, installieren uns kurz und laufen gleich eine Runde um den "Block".

Leider gibt es "unsere" 4 Esel nicht mehr. Auch "Begleithunde" wie fr├╝her fehlen. Schade. Es ist gerade Flut, also stimmt schon mal unser Tidenplan. Und so laufen wir nur die kurze Runde. Danach hab ich Lust auf ein Bier und laufe zu Sweenys. Das ist der ├Ârtliche Pub mit angeschlossener Tankstelle, Post und "Supermarkt". 4 Red-Ale tauschen f├╝r 7,50ÔéČ den Besitzer.

Bild: Im WintergartenAls ich zur├╝ckkomme haben Elke und Margret schon alles vorbereitet und wir k├Ânnen uns dem Aperitiv-Bier widmen. ├ťber dem Wintergarten wird der Himmel blauer und blauer. Die Sonne ist so intensiv, dass ich ÔÇô aber nur ich ÔÇô das Schwitzen anfange. Den ganzen Tag ├╝ber war es bew├Âlkt. Hier ist es deutlich w├Ąrmer als an der Ostk├╝ste; auch weil der Wind fehlt.
Zum Nachtisch gibt es Zitronenkuchen und Espresso. Margret und Thomas haben ihre Espressomaschine mitgebracht. Danke nochmals daf├╝r!
Bild:
"Unser" H├Ąuschen in Claddaghduff


     zur├╝ck      Seite 8      weiter      ├ťbersichtskarte